IMG_20211112_145320.jpg

Über Ayurveda

Die Geschichte des Ayurveda

Der Sankrit–Begriff „Ayurveda“ besteht aus den Wörtern „ayur“, das bedeutet Leben, und „veda“, das heißt Wissen. Ayurveda ist also die Wissenschaft, die das Leben in seiner Gesamtheit betrachtet.

 

Sie beschäftigt sich mit allen Einflüssen, die auf das Leben einwirken. Ayurveda ist die älteste überlieferte Gesundheitslehre und findet seinen Ursprung in der vedischen Hochkultur Altindiens.

Buddha-Figur

"Da gibt es eine Stimme, die keine Worte benutzt - höre ihr zu!“

Rumi 

Die Lehre des Ayurveda

Das Leben richtet sich nach den fünf Elementen - Erde, Wasser, Feuer, Luft, Raum -, die alles im Universum bestimmen. Wir finden die Elemente nicht nur in der Natur oder in unseren Lebensmitteln, sondern auch in unseren Körper wieder. Die Elemente sind dafür verantwortlich, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen. Die Elemente bestimmen des Weiteren die Jahreszeiten, unseren Tageszyklus, den Mondzyklus sowie den weiblichen Hormonzyklus.

Aus den fünf Elementen setzten sich im Ayurveda jeweils drei Bioenergien, die sogenannten „Doshas“, Vata, Pitta und Kapha zusammen. Dosha wird häufig auch als „biologische Regelkraft“ übersetzt. Die Doshas können auch als funktionelle Elemente des Körpers angesehen werden, da sie für alle biologischen Abläufe und Stoffwechselprozesse im Körper verantwortlich sind.

Ayurveda für deinen Alltag

Wenn du die Eigenschaften der Elemente und der Doshas kennst und weißt, wie sie sich in deinem Körper zeigen, wird das Leben in Einklang mit den Doshas ganz intuitiv erfolgen. Gleiches verstärkt Gleiches und Gegensätze gleichen sich aus.

Wenn du wieder lernst, auf deine Intuition zu vertrauen, erreichst du einen großen Mehrwert für deine Gesundheit. Du findest mit der Zeit wieder besseren Zugang zu deiner wahren Natur (Prakriti) und spürst immer deutlicher, was du brauchst, damit es dir gut geht.

Buddha-Figur